SAFRAN

Der Safran ist ein Gewürz, das in der Küche der ganzen Welt verwendet wird. Die Pflanze war in Indien seit Jahrhunderten bekannt, und von dort verbreitete sich bis nach Europa. Jetzt wird sie auch in der Toskana oft angebaut. Die Blume ist violett und wenn wir sie in der Küche benutzen, wird die Speise gelb. Das Wort Safran kommt aus der arabischen Sprache und bedeutet „gelb“. Er hat ein besonderes Aroma. Man gewinnt den Safran aus der Blume des „Crocus Sativus“. Im Altertum nannte man den Safran den „Konig aller Pflanzen“. Safran war auch im Mittelalter das teuerste Gewürz und gehörte nur den Reichsten des Landes.

Der Safran hat auch heilende Eigenschaften: er wird gegen Magenschwerzen, Leber-und Herzkrankheiten benutzt und auch gegen Husten!

In der Toskana finden wir ihn in größer Produktion besonders in der Nähe von San Gimignano, das eine kleine Stadt zwischen Siena und Florenz ist.

San Gimignano ist sehr bekannt für viele Produkte z.b. Weißwein (Vernaccia), Safran, Olivenöl und Akazienhonig. Man kauft den Safran als Pulver oder als ganzen Blutenstempel.





Dieses Projekt ist von den SchülerInnen der Klassen 5A Erica, 4ASI, 4BRI unol 5A Mercurio (Butas Alexandru, Dolega Mateusz, Nemes Alexandra) der Schule Istituto Tecnico Roncalli, Poggibonsi (Siena, Italien) realisiert worden.
Lehrerinnen: Gabriella Lenti, Cinzia Massi
Schulleiterin: Giovanna Ciarrocchi